"Storm Clouds" by Richard Walker Photography is licensed under CC BY 2.0.Symbolbild: "Storm Clouds" by Richard Walker Photography is licensed under CC BY 2.0.

Am Freitagfrüh und am Vormittag wird es im Osten und Süden Deutschlands regnen, so der Deutsche Wetterdienst. Im Tagesverlauf lässt der Regen jedoch nach. Im Norden und Westen hingegen wird es zu wechselnder Bewölkung mit Schauern und kurzen Gewittern kommen.

Im Süden und Osten bleibt es hingegen noch länger nass. Die Höchstwerte im Norden werden zwischen 9 und 14 Grad liegen, während sie sonst zwischen 14 und 19 Grad betragen. Es wird sehr windig mit starken bis stürmischen Böen und vereinzelt Sturmböen aus Südwest bis West. Im Bergland können teils sogar schwere Sturmböen auftreten.

In der Nacht zum Samstag wird es aus starker Bewölkung gebietsweise weiteren Regen oder Schauer geben, wobei anfangs kurze Gewitter nicht ausgeschlossen sind. Die Tiefsttemperaturen werden zwischen 8 und 3 Grad liegen, während der Wind etwas abflauen wird.

Advertisement