"Zaporizhzhia after Russian shelling, 2022-10-09 (01)" by State Emergency Service of Ukraine is licensed under CC BY 4.0."Zaporizhzhia after Russian shelling, 2022-10-09 (01)" by State Emergency Service of Ukraine is licensed under CC BY 4.0.

(dpa/nif) Die russischen Besatzungstruppen in der Ukraine bereiten sich nach Einschätzung britischer Geheimdienstexperten auf Kämpfe um das Atomkraft Saporischschja vor. Auf Satellitenbildern sei zu sehen, dass auf den Dächern der Reaktoren teilweise Verteidigungsstellungen mit Sandsäcken geschaffen wurden, hieß es am Donnerstag im täglichen Geheimdienst-Update des Verteidigungsministeriums in London.

«Russland hat diese Stellungen wahrscheinlich errichtet, weil es zunehmend besorgt ist über die Aussicht auf eine große ukrainische Offensive», hieß es in der Mitteilung. Der Schritt erhöhe das Risiko von Schäden an dem Sicherheitssystem des Atomkraftwerks, sollten dort Kämpfe stattfinden. Katastrophale Schäden an den Reaktoren seien aber in den meisten plausiblen Szenarien mit Infanterie-Waffen unwahrscheinlich, da die Gebäudestrukturen sehr gut bewehrt seien.

Bild: „Zaporizhzhia after Russian shelling, 2022-10-09 (01)“ by State Emergency Service of Ukraine is licensed under CC BY 4.0.

Advertisement