Archivbild: "stillstand" by Iroas is licensed under CC BY 2.0.Archivbild: "stillstand" by Iroas is licensed under CC BY 2.0.

Deutschland steht am kommenden Montag still, da die Gewerkschaften Ver.di und EVG zu einem großangelegten bundesweiten Warnstreik im Verkehrssektor aufgerufen haben. Betroffen sind der Fern- und Regionalverkehr auf der Schiene, nahezu sämtliche deutsche Flughäfen, Wasserstraßen und Häfen sowie die Autobahngesellschaft, wie beide Gewerkschaften am Donnerstag in Berlin mitteilten. Auch der öffentliche Nahverkehr wird in sieben Bundesländern bestreikt, meldet tagesschau.de

Einschränkungen im Bahn- und Flugverkehr

Die Deutsche Bahn stellt den Fernverkehr am Montag ein. Fahrgäste können ihr bis einschließlich 23. März gebuchtes Ticket für den Fernverkehr bis einschließlich Dienstag, den 04. April flexibel nutzen. Sitzplatzreservierungen können kostenfrei storniert werden. Darüber hinaus ist auch der Regionalverkehr sowie die S-Bahnen in zahlreichen Bundesländern und rund 50 weiteren Bahngesellschaften betroffen.

Fast alle deutschen Flughäfen werden bestreikt. Ausnahme ist der Hauptstadtflughafen BER, aber auch dort werden die Auswirkungen spürbar sein. Der Passagierverkehr an den Flughäfen Frankfurt (Montag) und München (Sonntag und Montag) wird komplett eingestellt, teilten die Betreiber mit. Bestreikt werden unter anderem auch die Flughäfen Hamburg, Leipzig/Halle, Dresden, Düsseldorf, Köln/Bonn und Dortmund, so Spiegel.de.

Weitere Einschränkungen auf Autobahnen und im Nahverkehr

Die Autobahngesellschaft des Bundes wird bestreikt. Unklar ist allerdings, welche Auswirkungen das haben wird. Auch der öffentliche Nahverkehr wird in sieben Bundesländern bestreikt. In Baden-Württemberg sind Stuttgart, Karlsruhe, Baden-Baden, Freiburg, Konstanz, Ulm, Mannheim, Esslingen und Heilbronn betroffen. In Bayern sind es Nürnberg, Augsburg, Regensburg, Würzburg, Schweinfurt, Bamberg, Bayreuth, Fürth, Erlangen, Ingolstadt, Passau und Landshut. Der öffentliche Nahverkehr der BVG in Berlin wird nicht bestreikt, aber die S-Bahnen und der Regionalverkehr. In Brandenburg ist der S-Bahn- und Regionalverkehr betroffen.

Bild: „stillstand“ by Iroas is licensed under CC BY 2.0.

Advertisement