"Russian Sub" by fhwrdh is licensed under CC BY 2.0."Russian Sub" by fhwrdh is licensed under CC BY 2.0.

Russland macht Fortschritte bei seinem geplanten Atom-Supertorpedo-Projekt „Poseidon“. Wie die staatliche Nachrichtenagentur TASS am Montag berichtet, soll der Bau der notwendigen Infrastruktur für die Stationierung von Atom-U-Booten, die mit dem Torpedo ausgerüstet werden könnten, Anfang 2024 abgeschlossen sein.

Dies soll der Stationierung von zwei Spezial-U-Booten in Kamtschatka dienen, wo sich der Stützpunkt der russischen Pazifikflotte für U-Boote mit ballistischen Atomraketen befindet. Die neuen U-Boote sollen Teil einer neuen Abteilung innerhalb der Unterwasserstreitkräfte der russischen Pazifikflotte sein. Ihr Zweck sei die „strategische Abschreckung“, zitiert TASS eine namentlich nicht genannte Quelle, die dem russischen Verteidigungsministerium nahestehen soll.

Laut TASS gibt es noch keine offizielle Bestätigung dieser Informationen.

Die Poseidon-Atom-Supertorpedos sind unbemannte Unterwasserfahrzeuge, die in der Lage sind, entweder einen nuklearen oder konventionellen Sprengkopf zu tragen. Laut eines Berichts des U.S.-amerikanischen Congressional Research Service (CRS), der Anfang 2022 veröffentlicht wurde, sind Poseidons als Vergeltungswaffen im Falle eines nuklearen Angriffs auf Russland gedacht. Präsident Wladimir Putin hatte ihre Existenz erstmals 2018 während seiner Ansprache zur Lage der Nation angekündigt, wie Newsweek.com berichtete.

Bild: „Russian Sub“ by fhwrdh is licensed under CC BY 2.0.

Advertisement