Photo by Jonas Augustin / UnsplashPräsident Selenskyj hat Russland einen gezielten Angriff auf Rettungskräfte vorgeworfen: «Es war eine bewusste Entscheidung der Terroristen, möglichst viel Schmerz und Schaden anzurichten». // Symbolbild / Photo by Jonas Augustin / Unsplash

Ein junger Mann aus dem Landkreis Kaiserslautern hat durch eine betrügerische Masche einen Schaden im vierstelligen Eurobereich erlitten. Wie das Polizeipräsidium Westpfalz mitteilt, fiel der 23-Jährige auf ein dubioses Angebot im Internet herein.

Demnach wurde er durch einen Werbelink in einem Sozialen Netzwerk auf ein Profil bei einem Messengerdienst weitergeleitet. Dort wurde ihm ein Programm angeboten, das ihm helfen sollte, Geld mit Anlagen zu verdienen. Doch statt Gewinne für ihn zu erzielen, forderten die Betrüger immer mehr Geld von dem jungen Mann, der bereits eine Startgebühr und weitere Gebühren in Kryptowährung gezahlt hatte.

Als der 23-Jährige misstrauisch wurde und bemerkte, dass er noch nichts mit seinen Anlagen verdient hatte, erstattete er Anzeige bei der Polizei. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

Die Masche, bei der Betrüger über Soziale Netzwerke und Messengerdienste Geld von ahnungslosen Opfern ergaunern, ist leider keine Seltenheit. Die Polizei rät daher zur Vorsicht und warnt davor, leichtfertig Geld an unbekannte Personen oder Unternehmen zu überweisen.

Advertisement