Symbolbild: "Anti-terrorist operation in eastern Ukraine (War Ukraine)" by Ministry of Defense of Ukraine is licensed under CC BY-SA 2.0. (cropped)Symbolbild: "Anti-terrorist operation in eastern Ukraine (War Ukraine)" by Ministry of Defense of Ukraine is licensed under CC BY-SA 2.0. (cropped)

Nach wochenlangen schweren Gefechten und immer neuen Positionsverlusten in der umkämpften Stadt Bachmut haben ukrainische Einheiten erstmals wieder größere Geländegewinne erzielt. Wie die Nachrichtenagentur dpa berichtet, sind die russischen Truppen bei Bachmut nach eigenen Angaben stellenweise weit zurückgedrängt worden. Der ukrainische Heereskommandeur Olexander Syrskyj teilte auf Telegram mit, dass die ukrainische Armee effektive Gegenangriffe führe. An einigen Frontabschnitten seien die russischen Truppen um bis zu zwei Kilometer zurückgewichen.

Reguläre russische Armee-Einheiten ersetzten Wagner-Kampfverbände

Nach Syrskyjs Darstellung sind die bei Bachmut eingesetzten Wagner-Kampfverbände an einigen Abschnitten durch reguläre russische Armee-Einheiten ersetzt worden. Diese weniger gut ausgebildeten Einheiten seien nun geschlagen worden. Die erfolgreiche russische Söldnertruppe Wagner gerät dabei immer stärker in Bedrängnis, wie ihr Chef Jewgeni Prigoschin am Mittwochabend einräumte. Seine Kämpfer seien in akuter Gefahr, eingekesselt zu werden.

Unabhängige Prüfung der Angaben nicht möglich

Die Schlacht um Bachmut geht jedoch weiter, und die Angaben der ukrainischen Militärs zu ihren Erfolgen konnten zunächst nicht unabhängig geprüft werden.

Archiv-Bild: „Anti-terrorist operation in eastern Ukraine (War Ukraine)“ by Ministry of Defense of Ukraine is licensed under CC BY-SA 2.0. (cropped)

Advertisement