Foto von Daniele Franchi auf UnsplashFoto von <a href="https://unsplash.com/@daniele_franchi?utm_source=unsplash&utm_medium=referral&utm_content=creditCopyText">Daniele Franchi</a> auf <a href="https://unsplash.com/de/fotos/vHrBzj7hCkE?utm_source=unsplash&utm_medium=referral&utm_content=creditCopyText">Unsplash</a>

Eine neue Umfrage der Bertelsmann Stiftung hat ergeben, dass Europa geschlossen hinter der Ukraine steht. Laut der Umfrage sind 65 Prozent der Europäerinnen und Europäer der Meinung, dass die Ukraine in den nächsten Jahren als neues EU-Mitglied aufgenommen werden sollte. Zudem sprechen sich 67 Prozent dafür aus, dass Europa unabhängiger von russischer Energie werden sollte, auch wenn dies zu höheren Preisen führt. 61 Prozent sind dafür, dass die EU die Ukraine mit Waffenlieferungen unterstützt.

Die Ergebnisse stammen aus dem Umfrage-Tool „eupinions“, mit dem die Bertelsmann Stiftung zum vierten Mal seit Kriegsausbruch rund 13.000 Europäerinnen und Europäer zu ihrer Haltung befragt hat. Die Ergebnisse wurden bei der Jahrespressekonferenz der Bertelsmann Stiftung in Gütersloh präsentiert. Ralph Heck und Brigitte Mohn, die Vorstände der Bertelsmann Stiftung, sowie Liz Mohn, die Präsidentin des Liz Mohn Centers und weltweite Repräsentantin der Bertelsmann Stiftung, nahmen daran teil.

Ralph Heck, Vorstandsvorsitzender der Bertelsmann Stiftung, erklärte: „Gelingt es Europa, die aktuelle Geschlossenheit zu bewahren, ist das genau die Kraft, welche die EU für die Zukunft benötigt. Dann liegt in dieser herausfordernden Zeit tatsächlich eine Chance für ein starkes Europa nach innen und nach außen“.

Advertisement