Was geschah am 13. Mai?

VonJudith Eichhorn

6. Mai 2024
Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa-infografik/dpaTag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa-infografik/dpa

Berlin (dpa) – Das aktuelle Kalenderblatt für den 13. Mai 2024

Namenstag

Servatius

Historische Daten

2014 – Bei einem Brand in einem Kohlebergwerk der westtürkischen Stadt Soma kommen mehr als 300 Arbeiter ums Leben. Es ist das bis dahin schwerste Grubenunglück in der Geschichte der Türkei.

2009 – In Tübingen wird die älteste bis dahin bekannte Menschenfigur der Welt vorgestellt. Die aus Mammut-Elfenbein geschnitzte sechs Zentimeter große Figur soll mindestens 35.000 Jahre alt sein. Sie wurde in einer Höhle auf der Schwäbischen Alb gefunden.

1999 – Außenminister Joschka Fischer wird auf dem Sonderparteitag der Grünen in Bielefeld zum Kosovo-Konflikt mit einem Farbbeutel beworfen und verletzt.

1954 – US-Präsident Dwight D. Eisenhower unterzeichnet ein Abkommen mit Kanada über den Bau eines Kanals, der die Großen Seen über den Sankt-Lorenz-Strom mit dem Atlantik verbinden soll («St. Lawrence Seaway»).

1944 – Die NS-Polizei Gestapo zerschlägt das Chinesen-Viertel in Hamburg. Etwa 130 Chinesen werden mit dem pauschalen Vorwurf, sie seien feindliche Spione, verhaftet und verschleppt. Mindestens 17 überleben die Haftbedingungen nicht.

Geburtstage

1954 – Johnny Logan (70), australisch-irischer Sänger, gewann dreimal beim Eurovision Song Contest: als Sänger 1980, als Sänger, Texter und Komponist 1987, und als Komponist und Texter 1992

1944 – Uwe Barschel, deutscher Politiker (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein 1982-1987, wegen «Barschel-Affäre» zurückgetreten, gest. 1987

1939 – Harvey Keitel (85), amerikanischer Schauspieler («Pulp Fiction», «From Dusk Till Dawn»)

1934 – Adolf Muschg (90), Schweizer Schriftsteller (Roman «Sutters Glück»), Präsident der Berliner Akademie der Künste 2003-2006

Todestage

2019 – Doris Day, amerikanische Schauspielerin («Bettgeflüster», «Ein Pyjama für zwei») und Sängerin (1957 Oscar für das Lied «Que sera, sera» aus dem Film «Der Mann, der zuviel wußte»), geb. 1922

Quellen: Mit Material der dpa.

Advertisement