Was geschah am 21. Mai?

VonJudith Eichhorn

13. Mai 2024
Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa-infografik/dpaTag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa-infografik/dpa

Berlin (dpa) – Das aktuelle Kalenderblatt für den 21. Mai 2024

Namenstag

Hermann, Konstantin

Historische Daten

2023 – Klimaaktivisten schütten schwarze Flüssigkeit in das Wasser des berühmten Trevi-Brunnens in Rom. Mit ihrer Aktion wendet sich die Gruppe Ultima Generazione (Letzte Generation) gegen öffentliche Subventionen für fossile Brennstoffe.

2022 – RB Leipzig holt zum ersten Mal den DFB-Pokal. Das Team von Trainer Domenico Tedesco gewinnt das Finale in Berlin gegen den SC Freiburg mit 4:2 im Elfmeterschießen.

1999 – Nach dem Bundestag verabschiedet auch der Bundesrat das Gesetz zur Reform des Staatsbürgerschaftsrechts. Ab 1. Januar 2000 erhalten in Deutschland geborene Kinder von Ausländern die doppelte Staatsbürgerschaft.

1991 – Der Präsident der indischen Kongress-Partei, Rajiv Gandhi, fällt bei einer Wahlkampfveranstaltung einem Bombenanschlag zum Opfer. Er war als Nachfolger seiner ermordeten Mutter Indira Gandhi von 1984 bis 1989 Premierminister des Landes.

1904 – In Paris wird der Fußball-Weltverband (FIFA) von sieben europäischen Verbänden gegründet. Erster Präsident wird der Franzose Robert Guérin.

Geburtstage

1959 – Nick Cassavetes (65), amerikanischer Regisseur («Beim Leben meiner Schwester», «Ein Licht in meinem Herzen», «Wie ein einziger Tag») und Schauspieler

1944 – Mary Robinson (80), irische Politikerin, Staatspräsidentin, 1990-1997, UN-Hochkommissarin für Menschenrechte 1997-2002

1929 – Hans Traxler (95), deutscher Karikaturist, Mitbegründer des Satiremagazins «Pardon» (Bücher: «Birne, das Buch zum Kanzler», «Aus dem Leben der Gummibärchen»)

1924 – Doris Schade, deutsche Schauspielerin («Die bleierne Zeit»), gest. 2012

Todestage

1949 – Klaus Mann, deutscher Schriftsteller («Mephisto», «Der Vulkan», «Der Wendepunkt»), geb. 1906

Quellen: Mit Material der dpa.

Advertisement