Was geschah am 8. Juni?

VonHenrik Henke

27. Mai 2024
Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa-infografik/dpaTag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa-infografik/dpa

Berlin (dpa) – Das aktuelle Kalenderblatt für den 8. Juni 2024

Namenstag

Engelbert, Helga

Historische Daten

2022 – Todesfahrt am Berliner Kurfürstendamm: Ein Mann steuert sein Auto gezielt in zwei Menschengruppen, darunter eine Schulklasse aus Hessen. Eine Lehrerin kommt ums Leben, 32 Passanten werden verletzt, darunter ein Lehrer und sieben Schüler der Klasse. Der Fahrer kommt in die Psychiatrie.

2019 – Bahnkunden in Deutschland können letztmals das «Schönes-Wochenende-Ticket» buchen und nutzen. Die Bahn nimmt das Ticket nach 24 Jahren «mangels Nachfrage und zur Vereinfachung der Tarifstruktur» aus dem Angebot.

2004 – Menschen in fast allen Teilen der Erde können erstmals seit 122 Jahren beobachten, wie die Venus vor der Sonne entlangzieht. Beim Venustransit ist der Planet als kleines schwarzes Pünktchen vor der Sonne zu sehen.

1969 – In Köln wird der Verband Deutscher Schriftsteller als Nachfolgeorganisation der Bundesvereinigung Deutscher Schriftsteller gegründet.

1949 – George Orwells Zukunftsroman «1984» erscheint in London. Das Buch des britischen Schriftstellers handelt von einem autoritären Staat mit totaler Kontrolle bis hinein in die intimsten Bereiche des Menschen.

Geburtstage

1984 – Andrea Casiraghi (40), monegassischer Adliger, ältester Sohn von Prinzessin Caroline und ihrem zweiten Ehemann Stefano Casiraghi

1969 – Jörg Hartmann (55), deutscher Schauspieler (Dortmunder «Tatort», ARD-Fernsehserie «Weissensee»)

1954 – Jochen Schümann (70), deutscher Segler, drei olympische Gold- und eine Silbermedaille zwischen 1976 und 2000

1949 – Hildegard Falck-Kimmich (75), deutsche Leichtathletin, 800-Meter-Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in München 1972

Todestage

1979 – Reinhard Gehlen, deutscher General und Geheimdienstchef, erster Präsident des Bundesnachrichtendienstes (BND) 1956-1968, geb. 1902

Quellen: Mit Material der dpa.

Advertisement