Archivbild: "File:2018 inauguration of Vladimir Putin 53.jpg" by The Presidential Press and Information Office is licensed under CC BY 4.0. (cropped)Archivbild: "File:2018 inauguration of Vladimir Putin 53.jpg" by The Presidential Press and Information Office is licensed under CC BY 4.0. (cropped)

Der ehemalige Leiter des britischen Geheimdienstes MI6 hat davor gewarnt, dass nur eine Revolution die Bedrohung durch Wladimir Putins Russland im Krieg in der Ukraine beenden könne.

Sir Richard Dearlove, der von 1999 bis 2004 den MI6 leitete, trat auf der rechtsgerichteten National Conservatism-Konferenz als Teil einer Diskussionsrunde über „nationalen Realismus und Außenpolitik“ auf, so die Daily Mail Online.

Die „brutale Natur von Putins Regime“ führe Sir Richard Dearlove zufolge zu dem Schluss, dass das politische DNA Russlands so korrupt sei, dass nur eine weitere revolutionäre Veränderung das Gleichgewicht wiederherstellen könne.

Laut Daily Mail habe Dearlove in seinem Podcast „One Decision“ bereits im Mai letzten Jahres orakelt: „Ich denke, er wird bis 2023 weg sein – wahrscheinlich im Sanatorium, aus dem er nicht als Führer Russlands zurückkehren wird. Ich sage nicht, dass er nicht aus dem Sanatorium zurückkehren wird, aber nicht mehr als Führer Russlands.“

Archivbild: „File:2018 inauguration of Vladimir Putin 53.jpg“ by The Presidential Press and Information Office is licensed under CC BY 4.0. (cropped)

Advertisement