Archivbild: "In Prison" by pixelchecker is licensed under CC BY 2.0.Archivbild: "In Prison" by pixelchecker is licensed under CC BY 2.0.

Im Jahr 2021 gab es in der Europäischen Union insgesamt 475.038 Gefangene, was einem Wert von 106 Gefangenen pro 100.000 Einwohnern entspricht. Dieser Wert stieg im Vergleich zu 2020 (104 Gefangene pro 100.000 Einwohner) an, blieb jedoch der zweitniedrigste Wert seit Beginn des Jahrhunderts. Dies geht aus Daten der EU-Behörde eurostat hervor.

Die höchsten Gefangenenzahlen pro 100.000 Einwohner wurden in Ungarn und Polen (beide 191) sowie in der Slowakei (185) verzeichnet. Die niedrigsten Raten gab es in Finnland (51), Slowenien (54) und den Niederlanden (65). In 14 der 26 EU-Länder, die Daten zur Verfügung stellten, stieg die Gefangenenzahl im Vergleich zu 2020.

Acht EU-Länder meldeten 2021 überfüllte Zellen

Im Jahr 2021 hatten 8 EU-Länder mit überfüllten Gefängniszellen zu kämpfen, während 17 Länder über Kapazitäten verfügten. Der Belegungsgrad von Gefängnissen wird berechnet, indem die Anzahl der Gefangenen im Verhältnis zur offiziellen Kapazität (Designkapazität) von Gefängnissen mit 100 multipliziert wird. Eine Überbelegung tritt auf, wenn der Belegungsgrad 100 überschreitet, was bedeutet, dass es mehr Gefangene im Gefängnis gibt als es entworfen wurde, um zu halten.

Quelle: eurostat

Die höchsten Überbelegungsraten wurden in Zypern (146), Rumänien (116), Frankreich (114), Griechenland und Italien (beide 108), Schweden (102), Kroatien und Dänemark (beide 101) beobachtet. Die niedrigsten Belegungsraten wurden in Malta (65), Estland und Lettland (beide 66) registriert. In 14 der 25 EU-Länder, die 2021 Daten zur Verfügung stellten, stieg der Belegungsgrad im Vergleich zu 2020 an, als der Rückgang wahrscheinlich auf COVID-19-bezogene Maßnahmen zurückzuführen war.

Deutschland liegt sowohl bei der Anzahl der Gefangenen als auch bei der Belegung unter dem EU-weiten Durchschnitt.

Advertisement