Vladimir PutinDie Militärführung in Moskau betonte, dass die Waffenlieferungen des Westens sie nicht von ihren Kriegszielen in der Ukraine abbringen werden. // Archivbild/ by The Presidential Press and Information Office is licensed under CC BY 4.0. / cropped

Die bereits schwer zerstörte Stadt Bachmut im Gebiet Donezk ist erneut zum Schauplatz heftiger Kämpfe geworden. Wie die Nachrichtenagentur dpa berichtet, gehen russische Truppen und die von dem Putin-Vertrauten Jewgeni Prigoschin geführte Privatarmee Wagner nun koordinierter gegen die ukrainischen Verteidiger vor. Ein Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums bestätigte, dass russische Erstürmungseinheiten, darunter Fallschirmjäger, zwei Stadtviertel im Nordwesten und im Zentrum von Bachmut eingenommen haben.

Wagner-Gruppe und russische Truppen arbeiten zusammen

Jewgeni Prigoschin, der Chef der Wagner-Gruppe, bestätigte das gemeinsame Vorgehen. Laut ihm schützen die regulären russischen Truppen die Flanken der Privatarmee im Kampf gegen die ukrainischen Streitkräfte. Prigoschin hatte zuletzt immer wieder kritisiert, dass das russische Verteidigungsministerium zu wenig unternehme, um Bachmut einzunehmen. Insbesondere beklagte er einen Mangel an Munition.

Ukraine will Stadt Bachmut trotz Verlusten nicht aufgeben

Obwohl die russischen Kräfte Bachmut zu großen Teilen unter Kontrolle gebracht haben, gibt die Ukraine die Stadt nicht auf. Laut ukrainischen Angaben sind russische Kämpfer bereits ins Zentrum Bachmuts vorgedrungen. Russischen Angaben zufolge sind rund 80 Prozent der Stadt erobert, die vor dem Krieg rund 70.000 Einwohner zählte.

Foto: „Vladimir Putin 17-11-2021 (cropped)“ by The Presidential Press and Information Office is licensed under CC BY 4.0.

Advertisement