Bei einer feierlichen Zeremonie in der Westminster Abbey in London wurde Charles III. am Donnerstag zum britischen König gekrönt. Seine Ehefrau Camilla erhielt den Titel der Königin. Die Krönung wurde vom Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, durchgeführt, der beiden die Edwardskrone und die Krone von Queen Mary aufsetzte. Charles wurde mit heiligem Öl gesalbt und von seinem ältesten Sohn, Thronfolger Prinz William, in die royale Robe gekleidet.

Prominente Gäste aus aller Welt

Zu den prominenten Gästen bei der Zeremonie zählten gekrönte Häupter wie Willem-Alexander und Máxima von den Niederlanden, Felipe und Letizia von Spanien sowie König Carl Gustaf und seine Tochter Victoria aus Schweden. Auch Kronprinz Frederik und Kronprinzessin Mary aus Dänemark sowie Haakon und Mette-Marit aus Norwegen waren anwesend. Prinz Harry kam allein zur Zeremonie, während seine Frau Meghan mit den Kindern in den USA blieb. Besonders entzückten die Kinder von Thronfolger William und Prinzessin Kate, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis, die in der ersten Reihe mit ihren Eltern saßen. Der neunjährige Prinz George hatte eine besondere Rolle als Ehrenpage seines Großvaters Charles.

Politische Gäste und Popstars

Auch zahlreiche politische Gäste waren bei der Krönung anwesend, darunter der französische Präsident Emmanuel Macron, EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, der kanadische Premierminister Justin Trudeau, die ehemaligen britischen Premierminister Boris Johnson und Tony Blair, US-First Lady Jill Biden sowie die Frau des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, Olena Selenska. Unter den Gästen befanden sich auch Popstars wie Katy Perry und Lionel Richie, die beim Krönungskonzert am Sonntagabend auftraten.

Erste Krönung eines britischen Monarchen seit 70 Jahren

Charles ist seit dem Tod seiner Mutter am 8. September 2022 bereits König. Die Krönung diente lediglich der symbolischen Amtsübernahme. Es handelte sich um die erste Krönung eines britischen Monarchen seit 70 Jahren und die erste eines Königs seit 86 Jahren. Da es in anderen Königshäusern kein vergleichbares Krönungsritual gibt, war die Feier für die meisten Gäste ein einmaliges Ereignis.

(Mit Material der dpa / Foto: Jonathan Brady/PA Wire/dpa)

Advertisement