"Lukashenko-Putin meeting (2022-09-26) 02" by Presidential Executive Office of Russia is licensed under CC BY 4.0.Russlands Präsident Wladimir Putin und der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko haben sich laut Angaben des Kremls heute getroffen. Während des Treffens informierte Lukaschenko Putin darüber, dass die Söldner der Söldner-Armee "Wagner" die belarussischen Behörden „belasten“. Dies wurde von einem Telegram-Kanal namens "Pul Pervogo", der der Pressesprecher Lukaschenkos nahesteht, berichtet. Demnach haben die "Wagner"-Söldner offenbar den Wunsch, in Richtung Westen vorzurücken. In Bezug auf die Aktivitäten der Söldner sagte Lukaschenko: "Warum wollt ihr in den Westen? Geht doch auf einen Ausflug nach Warschau oder Żywiec." Beide Städte liegen in Polen. / Archivbild / "Lukashenko-Putin meeting (2022-09-26) 02" by Presidential Executive Office of Russia is licensed under CC BY 4.0.

Belarussischer Präsident Lukaschenko fordert Waffenruhe und Friedensgespräche für die Ukraine, während Russland seine „militärische Spezialoperation“ fortsetzt

Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko hat eine sofortige Waffenruhe und Friedensgespräche für die Ukraine gefordert, ohne dabei Vorbedingungen zu stellen. Lukaschenko, ein enger Verbündeter von Russlands Präsident Wladimir Putin, betonte in einer Rede an die Nation die Dringlichkeit eines Endes der Eskalation. Er rief dazu auf, alle territorialen Fragen, Wiederaufbau, Sicherheit und andere Themen am Verhandlungstisch zu klären. Das meldet tagesschau.de.

Russland hat sich jedoch zurückhaltend auf den Vorschlag reagiert und erklärt, dass die „militärische Spezialoperation“ fortgesetzt wird, um die von dem Land gesteckten Ziele zu erreichen. Der Präsidialamtssprecher Dmitri Peskow gab bekannt, dass der Aufruf zur Kenntnis genommen und in der kommenden Woche mit Lukaschenko besprochen werde. Die Ukraine warnte vor der allgemein erwarteten Gegenoffensive zur Rückeroberung besetzter Gebiete, die Verhandlungen zwischen den Regierungen in Moskau und Kiew unmöglich machen würde.

Bild: „Lukashenko-Putin meeting (2022-09-26) 02“ by Presidential Executive Office of Russia is licensed under CC BY 4.0.

Advertisement