Während seines Besuchs in Finnland beschuldigte Selenskyj Russland, sich die jüngsten Vorwürfe eines angeblichen Drohnenangriffs auf den Kreml ausgedacht zu haben: „Wir greifen Putin nicht an, das überlassen wir dem (internationalen) Tribunal.“

Er betonte, dass die Ukraine keine Angriffe gegen Putin oder Moskau plane, sondern nur ihr eigenes Territorium verteidigen werde. Selenskyj behauptete, dass Russland bewusst Falschinformationen verbreite, um seine Soldaten im Kampf gegen die Ukraine zu motivieren, da der Krieg bereits verloren sei.

Kürzlich wurden Videos veröffentlicht, die angeblich eine Drohnenattacke auf den Kreml zeigen. Die russische Regierung behauptete, dass Putin das Ziel eines Attentatsversuchs gewesen sei. Infolgedessen warnte die US-Botschaft in Kiew vor möglichen Vergeltungsangriffen und forderte US-Bürger in der Stadt und Umgebung auf, äußerste Vorsicht walten zu lassen.

Trotz nächtlichem Luftalarm wurden bis zum Morgen keine größeren Schäden gemeldet.

(mit Material von dpa / Foto: Heikki Saukkomaa/Lehtikuva/AP/dpa)

Advertisement