Vladimir PutinDie Militärführung in Moskau betonte, dass die Waffenlieferungen des Westens sie nicht von ihren Kriegszielen in der Ukraine abbringen werden. // Archivbild/ by The Presidential Press and Information Office is licensed under CC BY 4.0. / cropped

Die Generalstabsleitung der ukrainischen Streitkräfte hat am 24. April gemeldet, dass seit Beginn der russischen Invasion am 24. Februar letzten Jahres in der Ukraine 187.080 russische Soldaten getötet oder verwundet wurden.

Allein in den letzten 24 Stunden seien 660 Soldaten aus Putins Armee getötet oder verwundet worden, zitiert die ukrainische Nachrichtenseite „kyivindependent.com“ den Bericht.

Neben den Todesfällen habe Russland seit Kriegsbeginn auch 3.683 Panzer, 7.139 gepanzerte Fahrzeuge, 5.753 Fahrzeuge und Kraftstofftanks, 2.849 Artilleriesysteme, 539 Mehrfach-Raketenwerfersysteme, 289 Luftverteidigungssysteme, 308 Flugzeuge, 294 Hubschrauber, 2.413 Drohnen und 18 Boote verloren.

Laut der russischen Nachrichtenagentur TASS hat der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Generalleutnant Igor Konashenkov, berichtet, dass die russischen Truppen in der Ukraine in den letzten 24 Stunden bis zu 200 ukrainische Soldaten in der Nähe von Donetsk getötet haben.

Zusätzlich wurden ein ukrainisches Schützenpanzerfahrzeug, vier gepanzerte Kampffahrzeuge, acht Kraftfahrzeuge, eine D-20-Haubitze und ein Grad-Mehrfachraketenwerfer zerstört.

Die Zahlen der Kriegsparteien lassen sich nicht unabhängig überprüfen.

Advertisement